Natürlich, das war ja mal wieder klar, dass für effektive Integrations-Projekte, zu denen mehrsprachige Ortsschilder zweifelsohne gehören, die Finanzen nicht reichen und bürokratische Hürden unüberwindlich sind. Gerade deshalb möchten wir an dieser Stelle einen Überwinder, ja Bezwinger der babylonischen Sprachverwirrung vorstellen, der durch sein kreatives Übersetzen ganze Abende im deutschen Fernsehen gerettet hat: Rainer Brandt

 

Immerwährender Gleichklang!
Ihre Kiddingo.de Redaktion

„Es ist als sei man Zeuge eines Wunders geworden“

schreibt der Filmkurier 1929. Das „Wunder“ war der Umstand, dass den englischsprachigen Darstellern des Films BROADWAY die deutschen Worte „so leicht und flüssig“ von den Lippen kamen, „als handle es sich um ihre Muttersprache“. Nach mehr als 80 Jahren empfindet man synchronisierte Filme sicherlich nicht mehr als „Wunder“. 1936 wird in Berlin Rainer Brandt geboren. Eine Stimme, die jeder kennt. Ob Tony Curtis, Terence Hill, Tony Randall, Elvis Presly, Jean-Paul Belmondo oder Adriano Celentano.

Brandt ist die coole Stimme für coole Männer.

Das Ende des Zweiten Weltkriegs markiert den Beginn der Synchronisierungskultur in Deutschland. Es ist die Vereinigung der amerikanischen Filmproduzenten MPEA, die Nachbearbeitung ihrer Filme vornehmlich in Berlin durchführen lässt. Nach 12-jähriger Diktatur des Nationalsozialismus liegt auch die Deutsche Filmindustrie in Schutt und Asche. Die Nazischinken werden eingestampft. Anglo-amerikanische Filme sollen das deutsche Publikum auf unterhaltsame Weise entnazifizieren. Die Synchronarbeit ist daher in der Filmbranche wichtiger denn je.

1954 beginnt Brandt mit der Synchronarbeit, eher durch Zufall. Gleichzeitig finanziert er damit sein Schauspielstudium an der berühmten Max Reinhard Schule. Doch Brandt bleibt die große Bühnen- und Filmkarriere versagt. Stattdessen folgen immer größere Synchronrollen und Brandt beginnt Dialogbücher zu schreiben.

Dass Synchronisieren aber nicht übersetzen bedeutet, dafür steht die Serie „The Persuaders“. Während die Serie im englischsprachigen Raum floppte (und deshalb auch keine weiteren Folgen gedreht wurden), erreicht die Sendung in Deutschland unter dem Titel „Die Zwei“ absoluten Kult-Status. Dies liegt an der Synchronisation nach den Dialogbüchern Rainer Brandts, der auch selber die Rolle des Danny Wilde, gespielt von Tony Curtis, spricht.

Die Kunst des Brandtschen Synchronisierens ist, dass er auch da sprechen lässt, wo im Original nicht gesprochen wird: "Ich sehe mir den Film erst mit Ton an, und dann noch mal ohne Ton. Und ich gucke mir genau die Bewegungen an und überlege mir, was man daraus machen kann. Auf die Bewegungen kann man ja noch und nöcher lustigen Text legen. Wir haben ja teilweise ganz andere Storys gemacht."

„Tschüssikowsky", „Sleep well in your Bettgestell", „Na, Meisterchen, schon frisch im Schritt“ sind in den 70ern geflügelte Worte.
Deswegen bat der große Tony Curtis den namenlosen Brandt, im Falle einer Fortsetzung der Serie die Originalbücher zu schreiben. Dazu ist es leider nie gekommen.
(im)

Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Brandt
http://de.wikipedia.org/wiki/Synchronisation_(Film)

Verteiler

Sie möchten diese Seite weiterempfehlen?
Sie möchten in den E-Mail-Verteiler (max. 12 Mails) aufgenommen werden und über das jeweils aktuell abgelehnte Projekt informiert werden?
Sie sind fälschlicherweise in den Verteiler aufgenommen worden und möchten Ihre E-Mail-Adresse aus unserem Verteiler löschen? - Dann nutzen Sie unsere "Verteiler-Zentrale":

an- oder abmelden


 anmelden            abmelden

Diese Seite empfehlen



 

Impressum

Kiddingo.de ist das Online-Angebot der Kiddingo Printausgabe, die seit zwei Jahren jeden Monat am Kühlschrank der Familie Brakelmeyer erscheint.
Kiddingo.de sieht sich als Sprachrohr abgelehnter Projekte für die Kulturhauptstadt RUHR.2010, die unverständlicherweise ausjuriert worden sind. Diese verkannten, kulturellen Rohdiamanten werden zusammengetragen, aufbereitet und dem Vergessen entrissen von Ingo Meyer und Benny Steffens.

post@kiddingo.de

nach oben | startseite